C-dK
Gewusst wie - Gimp-Filter Objektivfehler , Gimp Anleitung
http://www.computergrafiken-digitale-kunst.de/gewusst-wie/Gimp-Filter/der-filter-objektivfehler-.html

© 2011 C-dK
 

Visit me on:

Facebook  Flickr  Mister Wong  Pixelio   Twitter  meine RSS-Feeds
E-card von Kunstbildern 

E-Cards 
Infos 

Die Apophysis-Schmiede
möchte wissen:

 

Wie findest Du 
Computergrafiken
-digitale Kunst?

 


1   = grottenschlecht
10 = außergewöhnlich gut

 

KünstlerKatalog

Katalog der
Digital Artists

bei Computergrafiken
- digitale Kunst

Digital Artists präsentieren Ihre Bilder

Der Gimp-Filter "Objektivfehler"

Schleuder, mit Gimp-Filter "Objektivfehler" erstellt

 

Mit dem Filter "Objektivfehler" kann man in Bildern eine Spannung erzeugen. Es sieht dann aus, als wäre ein Kaugummi in die Länge gezogen worden und würde gleich zurückschnellen.

Diesem Filter sieht man auf den ersten Blick nicht an, welches Potential in ihm steckt. Und so habe ich mich auch recht spät mit ihm angefreundet, dann aber sehr schätzen gelernt.

Gimp Anleitung

 

Um den erwähnten Effekt zu erzielen, müssen die Bildinhalte in der Mitte verkleinert werden und zugleich die anderen Bildinhalte sich über die Ränder hinaus gezogen werden.

Das ist bei diesem Filter nur eine Frage der Einstellungen. Mit dem Schieberegler "Bild" muss man zunächst das Bild verkleinern. Der Regler "Kanten" muss so eingestellt sein, dass das Bild über die Ränder hinaus wandert.

Der Regler "Vergrößerung" kann diesen Effekt verstärken

Mit der X -  bzw. Y -Verschiebung kann man eine Hauptrichtung der Verschiebung vorgeben.

 

Ich stelle den Filter so ein, dass nur kleine Veränderungen erfolgen und lasse den Filter dafür wiederholt mit der gleichen Einstellung durchlaufen. Mit der Tastenkombination STRG + F ist das schnell gemacht. Der Vorteil liegt in der Überwachung und Einflussnahme der Veränderungen. Man kann den Vorgang abbrechen, wenn ein schönes Bild entstanden ist, oder einige Schritte zurück (Tastenkombination STRG + Z) wenn man sich von einem guten Bild wieder entfernt, und die Regler geeignet neu justieren.

Wichtig ist natürlich das Ausgangsbild, auf das man den Filter "loslässt".

Ein Tipp: Vorher den Filter Polarkoordinaten auf ein Bild anwenden oder mehrfach im Wechsel mit dem "Objektivfehler". Die Mitte des Bildes wird zwar klein werden, aber in der Form erhalten bleiben. Es sollte sich also etwas in der Mitte befinden, was einem gefällt und erst dann sollte der "Kaugummieffekt" angewendet werden.

Ein Beispiel für den Effekt als Animation.

Einstellungen des Filters

Weiter Beispiele für Bilder, die mit dem Objektivfehler-Filter bearbeitet wurden:

1 2
3 4
5 6
7  
 
Linktausch              Sitemap            About Artemios            Ecards/Grußkarten